Was ist der SVS?

Offizielle Darstellung: Der Sachverständigenverband im Schadenmanagement ist eine unabhängige Non-Profit-Organisation. In ihr haben sich Experten diverser Fachrichtungen mit dem Ziel zusammengeschlossen, aktiv sowie passiv qualitätsverbessernd auf die am Markt angebotenen Sachverständigendienstleistungen einzuwirken und den Sachverständigen für das sich stetig verändernde Aufgabengebiet zu qualifizieren.

 

Was bedeutet das im Klartext?

  • Niedrige Mitgliedsbeiträge, da kein Verwaltungswasserkopf
  • Sehr günstige Seminargebühren
  • Mitglieder schulen Mitglieder, lernen und lehren
  • Breite Mitgliederbasis aus Handwerkern und Akademikern
  • Guter Leumund und hoher Bekanntheitsgrad in der Versicherungswirtschaft

 

Welche Voraussetzung muss eine Person erfüllen, um Mitglied im SVS werden zu können?

  • Abgeschlossene Meisterprüfung in einem handwerklichen Beruf oder
  • Hochschul-/Universitätsstudium mit Abschluss oder
  • Abschluss in einem technischen Beruf mit weitreichenden Zusatzqualifikationen

 

Wie beantrage ich die Aufnahme in den SVS?

  • Aktuelle Antragsunterlagen bei der Bundesgeschäftsstelle anfordern.
  • Antragsunterlagen vollständig ausfüllen.
  • Eigene Zeugnisse (in Kopie), Fotos und digitales Lichtbild beifügen.
  • Alle Antragsunterlagen auf dem Postweg an die Bundesgeschäftsstelle senden.

 

Was geschieht nach der Antragsstellung?

  • Der Vereinsvorstand berät und entscheidet alleine über die Aufnahme eines neuen Mitglieds.
  • Ist nach Ansicht des Vorstands eine eingehende Prüfung der Qualifikationen des Antragsstellers erforderlich, beauftragt er die Prüfungskommission mit der Durchführung einer fachspezifischen Aufnahmeprüfung.
  • Nach erfolgreicher Aufnahme in den Verband erhält das neue Mitglied Urkunde, Rundstempel und Mitgliedsausweis mit eingetragenem Fachbereich und Spezialgebiet.
  • Eine Fördermitgliedschaft ohne eingetragenes Fachgebiet ist möglich.
  • Der Vorstand kann dem Verband nahestehende Personen zu Ehrenmitgliedern ernennen. Ehrenmitglieder sind von der Entrichtung des Mitgliedsbeitrags befreit und von der Mitgliederversammlung ausgeschlossen.

 

Wann und warum lohnt sich eine Mitgliedschaft im SVS?

  • Sie möchten Ihre berufliche Aktionsbasis erweitern und Sachverständiger werden.
  • Sie sind bereits als Sachverständiger tätig und streben nach einer seriösen Plattform, um das eigene Wissen und Können stets auf den aktuellen Stand zu bringen.
  • Sie suchen Kontakte zu anderen Experten inner- oder außerhalb Ihres Fachgebiets.
  • Sie möchten einen engagierten Personenkreis bei seinem Vorhaben unterstützen, das Qualifikationsniveau im Sachverständigenwesen nachhaltig zu verbessern.

 

Was kostet eine Mitgliedschaft im SVS?

  • Der aktuelle Jahresmitgliedsbeitrag beträgt Euro 180,00 (jahresanteilig nach Kalendermonaten im ersten Jahr der Mitgliedschaft).
  • Es wird eine einmalige Aufnahmegebühr in Höhe von Euro 150,00 erhoben. Diese beinhaltet alle Kosten der Antragsbearbeitung sowie die Anfertigung von Sachverständigenstempel, Mitgliedsausweis und Urkunde.
  • Mitgliedsbeitrag und Aufnahmegebühren sind erst nach erfolgreicher Aufnahme in den Verband fällig und werden per SEPA-Lastschriftverfahren vom Konto des Mitglieds eingezogen.

 

Welche Dokumente darf ich mit dem Rundstempel des SVS versehen?

  • Gestempelt werden dürfen Sachverständigengutachten und gutachterliche Stellungnahmen aus dem ausgewiesenen Fachgebiet.
  • Gutachten bzw. gutachterliche Stellungnahmen aus anderen als auf dem Stempel ausgewiesenen Fachgebieten dürfen nicht gestempelt werden. Auf Wunsch kann ein zweites Fachgebiet beantragt werden. Hierfür wird eine jährliche Gebühr in Höhe des aktuellen Mitgliedsbeitrags erhoben.
  • Dokumente zu Werbungszwecken dürfen nicht mit dem SVS Rundstempel versehen werden. Ein Hinweis auf die persönliche Mitgliedschaft im SVS auf derartigen Dokumenten ist nach vorheriger Absprache mit der Bundesgeschäftsstelle des Verbands jedoch zulässig.

 

Wie viele Spezialgebiete kann ich als Mitglied beantragen?

  • Es können bis zu zwei Spezialgebiete je Mitglied ausgewiesen werden. Für die Führung des zweiten Fachgebiets fällt zusätzlich zum Mitgliedsbeitrag eine Gebühr in gleicher Höhe des Mitgliedsbeitrags an. Eine zusätzliche Aufnahmegebühr für das zweite Spezialgebiet wird nicht erhoben.

 

Welche Fachrichtungen werden vom SVS repräsentiert?

  • Gemäß der Satzung sind folgende Fachrichtungen eingetragen:
    Computertechnik
    Haushalts/Gewerbegeräte
    Unterhaltungselektronik
    Kommunikationselektronik
    Steuerungselektronik- und Mechanik
    Bausachverständigenwesen
    Energietechnik
    Solartechnik
    Heizungs-, Gas und Wasserinstallationen
    Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik
    Sanierungswesen
    Klimatechnik
  • Darüber hinaus können auch alle anderen für das Schadenmanagement relevanten Fachgebiete eingetragen werden.
  • Über die Eintragung des jeweiligen Fachgebiets entscheidet der Vorstand in Absprache mit dem Antragsteller.